Integrationsprozess in Großbritannien & Irland

Neue Gemeinsamkeiten


KAEFER erwarb Anfang 2020 Wood Group Industrial Services in Großbritannien und Irland. Die Integration des neuen Unternehmens erfolgte im Lauf des Jahres. Aber wie kann man eine Hochzeit feiern, wenn man nicht alle Gäste zur Party einladen darf?


Es ist besser, sich gemeinsam auf eine Reise zu begeben. Denn wenn es hart auf hart kommt, ist es gut, zu wissen, dass noch jemand da ist, auf den man sich verlassen kann. Das haben wir besonders eindrücklich zu Beginn des Jahres erlebt, als KAEFER das Unternehmen Wood Group Industrial Services (WGIS) übernahm.

Mit dieser Übernahme stießen 2.000 hochqualifizierte Arbeitskräfte zu uns, wodurch KAEFER in die Top 3 der Anbieter von Industriedienstleistungen in Großbritannien und Irland aufstieg.

Die Zusammenlegung zweier Unternehmen ist immer eine Herausforderung, mit einem gut durchdachten Prozess lässt sie sich jedoch reibungslos abwickeln. Schwierig wird es allerdings bei einem europaweiten Lockdown, für den in jedem Land andere Regeln gelten. Und genau das ist passiert.

Dank des engagierten Teams verlief der Integrationsprozess trotz der unerwarteten Hindernisse nach Plan.

Das Bewusstsein, dass es bei einer Integration immer wieder Herausforderungen gibt und deren Bewältigung spielt eine ebenso wichtige Rolle wie der fortwährende Dialog mit allen Beteiligten und Partnern. Auch die Tatsache, dass KAEFER und WGIS in der gleichen Branche, aber für unterschiedliche Kunden arbeiteten, bedeutete ein großes Synergiepotenzial, das wir gut für uns nutzen konnten.

Herzlich willkommen in unserer Familie

Die Integration hat eine geschäftliche Seite, die menschliche Komponente ist aber nicht minder wichtig. Mehr als 2.000 Menschen in allen Teilen Großbritanniens und Irlands würden nun zu KAEFER-Mitarbeitern werden. Die Marketing- und Kommunikationsmanagerin Tegan Owsnett plante und organisierte unzählige Zusammenkünfte, um die neuen Mitarbeiter willkommen zu heißen. Anfang März tourten die Geschäftsführer Chris Foulkes (CEO), Ian Tattersall (COO) und Geschäfts- & Strategie-Direktor Trevor Woodward durch Großbritannien, um den neuen Teams das Unternehmen KAEFER vorzustellen.

Das schloss allerdings nicht nur die neuen Mitarbeiter ein. Auch bestehende KAEFER-Mitarbeiter wurden zu diesen Veranstaltungen eingeladen, um alle Beteiligten zusammenzubringen. Diese Erfahrung hat uns einander nähergebracht und den Eindruck bestätigt, dass KAEFER und WGIS gut zusammenpassen. Kurz darauf begannen die Lockdown-Maßnahmen und viele der Kennenlern-Aktivitäten mussten virtuell durchgeführt werden.

Viele Teile ergeben ein großes Ganzes

Wenn unerwartete Ereignisse große Veränderungen hervorrufen, hilft es, sowohl das große Ganze im Blick zu behalten, aber auch die feineren Details nicht außer Acht zu lassen.

„Für das Führungsteam standen während des gesamten Integrationsprozesses zwei wichtige Aspekte im Vordergrund. Erstens, dass wir bei unseren Gesundheits- & Sicherheitsstandards keine Kompromisse eingehen, und zweitens, dass wir unseren Geschäftsbetrieb voll aufrechterhalten, damit unsere Integrationsaktivitäten keine Beeinträchtigung für unsere Kunden darstellen“, erklärt Ian Tattersall. „Um dies zu erreichen, bezogen wir nur ausgewählte Personen in den Integrationsprozess ein, sodass ausreichend Kapazitäten für die Leitung der laufenden Projekte vorhanden waren.“

Dieser Ansatz war ideal, um Störungen zu minimieren und die Vorteile durch die Integration zu maximieren.

Neue Chancen ergreifen und auf alten Erfolgen aufbauen

Angefangen bei der Restaurierung der symbolträchtigen Tower Bridge in London, über die Lackierung, Reinigung und Isolierung von Flugzeugträgern der Queen-Elizabeth-Klasse, bis hin zur Lackierung der Eisenbahnbrücke Forth Bridge in Schottland – WGIS kann auf große und prestigeträchtige Projekte in allen Teilen Großbritanniens verweisen. Nun, da WGIS mit KAEFER Limited zu KAEFER in Großbritannien und Irland fusioniert wurde, wird das Unternehmen auf diesen früheren Erfolgen aufbauen und schmiedet ehrgeizige Pläne für die gemeinsame Zukunft: eine vielversprechende Verbindung und eine Partnerschaft, mit der sich selbst völlig unerwartete Ereignisse bewältigen lassen.


Integrationsprozess in Großbritannien & Irland

Neue Gemeinsamkeiten


KAEFER erwarb Anfang 2020 Wood Group Industrial Services in Großbritannien und Irland. Die Integration des neuen Unternehmens erfolgte im Lauf des Jahres. Aber wie kann man eine Hochzeit feiern, wenn man nicht alle Gäste zur Party einladen darf?


Es ist besser, sich gemeinsam auf eine Reise zu begeben. Denn wenn es hart auf hart kommt, ist es gut, zu wissen, dass noch jemand da ist, auf den man sich verlassen kann. Das haben wir besonders eindrücklich zu Beginn des Jahres erlebt, als KAEFER das Unternehmen Wood Group Industrial Services (WGIS) übernahm.

Mit dieser Übernahme stießen 2.000 hochqualifizierte Arbeitskräfte zu uns, wodurch KAEFER in die Top 3 der Anbieter von Industriedienstleistungen in Großbritannien und Irland aufstieg.

Die Zusammenlegung zweier Unternehmen ist immer eine Herausforderung, mit einem gut durchdachten Prozess lässt sie sich jedoch reibungslos abwickeln. Schwierig wird es allerdings bei einem europaweiten Lockdown, für den in jedem Land andere Regeln gelten. Und genau das ist passiert.

Dank des engagierten Teams verlief der Integrationsprozess trotz der unerwarteten Hindernisse nach Plan.

Das Bewusstsein, dass es bei einer Integration immer wieder Herausforderungen gibt und deren Bewältigung spielt eine ebenso wichtige Rolle wie der fortwährende Dialog mit allen Beteiligten und Partnern. Auch die Tatsache, dass KAEFER und WGIS in der gleichen Branche, aber für unterschiedliche Kunden arbeiteten, bedeutete ein großes Synergiepotenzial, das wir gut für uns nutzen konnten.

Herzlich willkommen in unserer Familie

Die Integration hat eine geschäftliche Seite, die menschliche Komponente ist aber nicht minder wichtig. Mehr als 2.000 Menschen in allen Teilen Großbritanniens und Irlands würden nun zu KAEFER-Mitarbeitern werden. Die Marketing- und Kommunikationsmanagerin Tegan Owsnett plante und organisierte unzählige Zusammenkünfte, um die neuen Mitarbeiter willkommen zu heißen. Anfang März tourten die Geschäftsführer Chris Foulkes (CEO), Ian Tattersall (COO) und Geschäfts- & Strategie Direktor Trevor Woodward durch Großbritannien, um den neuen Teams das Unternehmen KAEFER vorzustellen.

Das schloss allerdings nicht nur die neuen Mitarbeiter ein. Auch bestehende KAEFER-Mitarbeiter wurden zu diesen Veranstaltungen eingeladen, um alle Beteiligten zusammenzubringen. Diese Erfahrung hat uns einander nähergebracht und den Eindruck bestätigt, dass KAEFER und WGIS gut zusammenpassen. Kurz darauf begannen die Lockdown-Maßnahmen und viele der Kennenlern-Aktivitäten mussten virtuell durchgeführt werden.

Viele Teile ergeben ein großes Ganzes

Wenn unerwartete Ereignisse große Veränderungen hervorrufen, hilft es, sowohl das große Ganze im Blick zu behalten, aber auch die feineren Details nicht außer Acht zu lassen.

„Für das Führungsteam standen während des gesamten Integrationsprozesses zwei wichtige Aspekte im Vordergrund. Erstens, dass wir bei unseren Gesundheits- & Sicherheitsstandards keine Kompromisse eingehen, und zweitens, dass wir unseren Geschäftsbetrieb voll aufrechterhalten, damit unsere Integrationsaktivitäten keine Beeinträchtigung für unsere Kunden darstellen“, erklärt Ian Tattersall. „Um dies zu erreichen, bezogen wir nur ausgewählte Personen in den Integrationsprozess ein, sodass ausreichend Kapazitäten für die Leitung der laufenden Projekte vorhanden waren.“

Dieser Ansatz war ideal, um Störungen zu minimieren und die Vorteile durch die Integration zu maximieren.

Neue Chancen ergreifen und auf alten Erfolgen aufbauen

Angefangen bei der Restaurierung der symbolträchtigen Tower Bridge in London, über die Lackierung, Reinigung und Isolierung von Flugzeugträgern der Queen-Elizabeth-Klasse, bis hin zur Lackierung der Eisenbahnbrücke Forth Bridge in Schottland – WGIS kann auf große und prestigeträchtige Projekte in allen Teilen Großbritanniens verweisen. Nun, da WGIS mit KAEFER Limited zu KAEFER in Großbritannien und Irland fusioniert wurde, wird das Unternehmen auf diesen früheren Erfolgen aufbauen und schmiedet ehrgeizige Pläne für die gemeinsame Zukunft: eine vielversprechende Verbindung und eine Partnerschaft, mit der sich selbst völlig unerwartete Ereignisse bewältigen lassen.