Eine persönliche Sichtweise zu Nachhaltigkeit

Einen nachhaltigen Unterschied machen


Nachhaltigkeit ist eine Mentalität, die alles durchdringen sollte, was wir tun. Francisca Gorgodian, Leiterin Corporate Responsibility & Communication, reflektiert über das Engagement von KAEFER.


Wir schreiben das Jahr 2008. Der Film „Eine unbequeme Wahrheit“ über Al Gore war ein gutes Jahr alt und „11th Hour – 5 vor 12“ von Leonardo Di Caprio war noch in den Schlagzeilen. Der ‚UN Global Compact‘ kam gerade richtig in Fahrt und immer mehr Konzerne erkannten die Notwendigkeit, sich Themen und Fragen zu widmen, die über die reine Jahresbilanz hinausgehen. Das war auch das Jahr, in dem ich von unserem damaligen Geschäftsführer mit dem Aufbau einer Nachhaltigkeitsabteilung bei KAEFER betraut wurde. Um eine norwegische Kollegin zu zitieren: „Sowas habe ich zwar noch nie gemacht, aber es hört sich spannend an!“

Bei KAEFER können wir es uns glücklicherweise leisten, das Thema Nachhaltigkeit ganz oben auf die Agenda zu setzen. Und das ist heute nicht minder aktuell als damals. Einerseits tragen wir durch unsere Leistungen zur Energieeffizienz bei. Auf der anderen Seite wünschen wir von unseren Mitarbeitern auf der ganzen Welt, dass sie den Nachhaltigkeitsgedanken in ihre Arbeits-, Handlungs- und Lebensweise integrieren.

Dieses Ziel verfolgen wir seit nunmehr 12 Jahren und wir sind sicher auf dem richtigen Weg – aber es kann noch so viel mehr getan werden.

In den 100 Jahren seit Bestehen unseres Unternehmens hat sich unser Geschäftsfeld erweitert: Es kommen immer mehr Dienstleistungen hinzu, die beispielsweise die Lebenszeit von Industrieanlagen verlängern. Der Schwerpunkt der Abteilung ‚Corporate Innovation and Technical Excellence‘ liegt auf der Entwicklung neuer und intelligenter Technologien zum Schutz von Anlagenteilen aller Art. Das sind zwar nur einige Beispiele, aber sie zeigen eindeutig, dass Nachhaltigkeit ein wesentlicher Bestandteil unseres Geschäftsmodells ist.

Darüber hinaus haben wir uns auch mit unserer internen Nachhaltigkeitsstrategie befasst und unternehmen alle Anstrengungen, um ein nachhaltigeres Unternehmen zu werden. Seit einigen Jahren veröffentlichen wir den Nachhaltigkeitsbericht, in dem wir anhand von Beispielen aufzeigen, wie unser Nachhaltigkeitsansatz in allen Teilen der KAEFER-Welt funktioniert.

Heute stehen wir an einem Wendepunkt. Unsere Kunden entwickeln neue Richtlinien im Hinblick auf Nachhaltigkeit und als Teil ihrer Lieferkette wird auch von uns erwartet, dass wir uns langsam aber sicher bestimmten Zielen verpflichten. Auf Regulierungsebene unternimmt die Europäische Union viele Anstrengungen, um die Folgen des Klimawandels abzufedern und die CO2-Bilanz zu senken.

Gleichzeitig wenden sich auch die Vereinten Nationen wieder verstärkt ihren Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainability Development Goals) zu.

Der Druck für ein nachhaltiges Handeln wächst von allen Seiten und wir begrüßen das als eine positive Entwicklung. Aus diesem Grund haben wir uns zu Beginn dieses Jahres dazu entschieden, Nachhaltigkeit vermehrt aus strategischer Sicht zu beleuchten. Was kann KAEFER tun, um noch nachhaltiger zu arbeiten? Wie lauten die wesentlichen Fragen, mit denen wir uns beschäftigen müssen? Was müssen wir auf Gruppenebene angehen und was überlassen wir den einzelnen Landesgesellschaften? Was erwarten unsere Kunden von uns? Was können wir von unserer Lieferkette erwarten? Diese und viele weitere Fragen stellen wir uns im Rahmen einer offenen Diskussionskultur in unserer Arbeitsgruppe für Nachhaltigkeit.

Die zweite Nachhaltigkeitswelle hat uns gerade erst erfasst und es liegt noch ein langer Weg vor uns. Bis wir unser Ziel erreichen, gilt es noch, die ein oder andere Herausforderung zu meistern. Aber unser Antrieb ist stark, und wir sind überzeugt, dass KAEFER sich als ein Unternehmen profilieren wird, das sich wirklich um die Umwelt sowie um die sozialen und Governance-Elemente von Nachhaltigkeit kümmert.


Um unsere Arbeit zu unterstützen und im Dialog zu bleiben, freuen wir uns, wenn Sie an der nächsten Stakeholder-Umfrage im Januar 2021 teilnehmen. Alle weiteren Infos werden auf unserer Webseite und unseren Social-Media-Kanälen veröffentlicht. Wir freuen uns auf Ihr Feedback. Gemeinsam bereiten wir den Weg in eine bessere und nachhaltigere Zukunft.