Weiterbildung & Innovation bei KAEFER in Brasilien

Optimale Startbedingungen


Was haben Roboter mit einer Schule für Feuerfestbau gemeinsam? Lesen Sie hier, wie RIP Serviços Industriais in Brasilien seinen Mitarbeitern Vorteile verschafft.


Der Erwerb neuer Fähigkeiten ist eine der besten Möglichkeiten, um im Leben voranzukommen. Wie auch die Förderung von Gesundheit und Sicherheit. RIP Serviços Industriais in Brasilien hat sich auf beides konzentriert.

Mit seiner Schule für Feuerfestbau in Espirito Santo ist es RIP gelungen, nicht nur seine qualifizierte Belegschaft vor Ort zu erweitern, sondern auch der Gemeinde in Form von Chancen und Bildung etwas zurückzugeben. RIP hat in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit SINE, dem nationalen Beschäftigungssystem, ein Ausbildungsprogramm für Feuerfestmaurer ins Leben gerufen, dessen Lehrplan von RIP-Experten entwickelt und unterrichtet wird.

Die Schule gibt den Menschen vor Ort die Möglichkeit, Qualifikationen zu erwerben und einen Beruf zu lernen. Nach erfolgreichem Abschluss steht ihnen auch die Mitarbeit bei RIP-Projekten offen. Die Initiative erfreut sich großer Beliebtheit, denn RIP ist in der Region ein angesehener Arbeitgeber. Darüber hinaus wurde das Projekt auch von Kunden unterstützt, die sich in der lokalen Gemeinde engagieren möchten.

Roboter übernehmen die Risiken

Im Sinne des besseren Arbeitsschutzes führt RIP den Abriss von Feuerfestbauten mit Robotern durch. So werden die Risiken für Mitarbeiter, wie z. B. Verbrennungen, Verletzungen und das Einatmen von Gas verringert. Mithilfe dieser innovativen, automatisierten Maschinen und der Anwendung von LEAN war es möglich, den Zeitraum, den Mitarbeiter in einer potenziell gefährlichen Umgebung verbringen, von 20 auf 10 Tage zu reduzieren. Die Mitarbeiter sind auch weiterhin mit dem Bau von Feuerfestwänden beschäftigt – der gefährliche Anteil dabei, der Abriss, ist allerdings deutlich sicherer geworden.

Für das Wohlergehen der Mitarbeiter spielen Bildung auf der einen und Arbeitsschutz auf der anderen Seite eine wesentliche Rolle. Für RIP und KAEFER stehen die Mitarbeiter an erster Stelle – und daher ist es nur folgerichtig, auch ihre Weiterentwicklung zu fördern. Die Schule in Espirito Santo und die eingesetzten Automatisierungsmaßnahmen auf den Baustellen leisten einen wichtigen Beitrag, den Mitarbeitern sowie den Menschen vor Ort einen Vorteil zu verschaffen.